UNMITTELBAR
  der Zander, Krim. Die Erholung im Zander  
HOME • DIE REZENSIONEN КЛрЂРК+- •  DIE SUCHE RU EN BY ES FR UA DE    
die Erholung im Zander
  • die Saisons und das Publikum
  • der Transport, die Wohnfläche, eine Ernährung
  • die Natur und die Naturschutzgebiete
  • Aus der Geschichte des Zanders
  • der Zander
  • die Siedlung die Neue Welt
  • Lustig, Meer-,
  • Kopsel und das Kap Meganom
  • das Sonnige Tal
  • die Strände und die Parks. Naturism
  • die Sicherheit und die Hygiene
  • die Unterhaltungen
  • die Weinbereitung, winoletschenije
  • Fürst L. S.Golizyn
  • die Weintraube, den Wein und die Gesundheit.
  • das Weinzubehör
  • die Abfuhr der Weines und der Weintraube
  • der Festkalender
  • der Fußgängertourismus. Die Felsen
  • das Tauchen und der Wassersport
  • der Reittourismus, das Fahrrad
  • die Rollenspiele, pejntbol
  • die Verbindung, der Kommunikation
  • die Bankdienstleistungen, das Geld
  • die Räte den Autotouristen
  • die Karte des Zanders
  •  
    es intejesno


  •  
    die Heilstätten des Zanders
  • das Sanatorium ' der Flug '
  • das Sanatorium ' der Falke '
  • das Sanatorium des Verteidigungsministeriums der Ukraine
  • das Sanatorium der Luftwaffe
  • die Pension ' der Diamant '
  • die Pension ' Stern- '
  • ' Lwower sch/doroschnik '
  • die Pension ' die Neue Welt '
  • die Pension ' der Zenit '
  • die Basis der Erholung ' der Aufgang '
  • die Basis der Erholung ' Ikar '
  • die Basis der Erholung ' die Neue Welt '
  • DOL ' der Olympionike '
  • die Kinderstube b/o ' Mutig '
  •  
    es intejesno








  •  
    die Karte
    ru - by - es - en - ua - de - fr
     
    $, RUR, das Wetter im Zander


     

    Fürst L. S.Golizyn – der Gründer der russischen industriellen Weinbereitung

    Fürst L. S.Golizyn und die Spezifischen Güter des Kaiserlichen Familiennamens

    wurde Lew Sergejewitsch Golizyn, mächtigst die Figur in der russischen Weinbereitung, sowohl unter den Weinbauern, als auch in Krim unerwartet-negadanno, im eigentlichen Sinne die Wörter – nach dem Willen des Falls erklärt. Um seine talentvolle, feurige und widersprüchliche Persönlichkeit immer roitsja die Legenden und die Dithyramben, werden die Klatsche und die Erfindungen; das Entzücken, das Befremden, den Neid …

    In ihm der Abteilung bis wird die Neue Welt – darüber abgesondert erwähnt. Und die spezifischen Güter ist sowohl materielle Ressourcen, als auch die Fachkräfte, mit deren Hilfe (und manchmal überwindend und deren Widerstand) der Fürst des pS Golizyn die russische industrielle Weinbereitung nicht nur in Krim geschaffen hat, aber mit, den Krimweinen nach der weltweiten Anerkennung zum ersten Mal gestrebt. Ihr gemeinsames Werk ist vor allem " ¦рёёрэфЁр", und dann und kaukasisch "+сЁрѕ -¦Ёёю" und des Gutes in Kachetii.

    Warum der haupt-e e und einfachste Gedanke Golizyns darin, was jeder Bezirk den Typ der Weines haben soll, in Krim hat die Verkörperung nicht bekommen? Außerdem, uns ins Erbe hat er gerade die Nachahmung den Weinen Champagnes, und ganz und gar nicht den weltweiten Ruhm der althergebrachten Weine Krim abgegeben.

    In 2000 dem Jahr hat die Moskauer Gesellschaft “Legende Krim” die Ausgabe des Buches "Fürst L.S.Golizyn verwirklicht. Der hervorragende russische Weinbauer”, die Autoren N.K.Laman und A.N.Borissowas. Diese mühsame Forschungsarbeit ist nicht nur der Fülle, dem dokumentarischen Charakter, der gründlichen Auswahl der Rezensionen der Zeitgenossen, der Verfasser-Arbeiten L.S.Golizynas und seiner persönlichen Briefe gut. Das alles ist ohne Aufzwingen der Einschätzungen, ohne Etikette gemacht. Wirklich, der bedeutende Teil der Probleme und der Aufgaben, die Streite um die vom Feuer der Seele Lew Sergejejewitsch anzündete, allen ebenso sind und heute scharf.

    Ob man

    die besten europäischen Marken nachahmen muss? Ob man den Zucker und die Farbstoffe für die Verbilligung der Weines verwenden kann? Ob man die Titel, ausgeprägt in anderen Ländern verwenden kann?

    ist Fürst Golizyn zur Weinbereitung zufällig gekommen, aber den Titel "Königs Ekspertow" konnte nur solcher Aristokrat und solcher Idealist bekommen. Nur konnte er drei riesige Zustände verbrauchen, um die Neue Welt zu schaffen und, die Sammlung der Weine, nach dem Luxus und der wissenschaftlichen Bedeutung, bis jetzt nicht habend sich gleich in der Welt zusammenzustellen.

    geschieht das Geschlecht der Fürsten Golizynych vom Großfürsten Litauischen Gedemina (dem XIV. Jahrhundert) und verschlingt sich mit der vornehmsten Geburt Russlands, Polens und anderer Länder. Man sagt, dass Lew Sergejewitsch Nikolaj II etwas anscheinend ungezwungen sagen konnte: “das Geschlecht unser eigentlich altertümlich Romanows, also, wirklich gut, herrsche …”

    Jedenfalls, forderte eine ganze Galerie der guten Vorfahren, die das Russische Reich schufen, immer nesrimo und von Lew Sergejewitscha, bis zum Ende der Tage habend den kleinen Dienstgrad kolleschskogo den Registrator, des Blickes auf das Schicksal Russlands wie auf die Personalakte. Golizyny dienten zur Stütze Dmitrij Donskomu, Wassilij III, Iwan Grosnomu, und den ersten Kaiser Pjotr Welikogo hat Boris Aleksejewitsch Golizyn großgezogen.

    hat das Wappen der Fürsten Golizynych, das und jetzt auf den Etiketten der Weines unterbringen, in der oberen Hälfte des Schildes die Darstellung des Reiters, der auf dem weißen Pferd springt, mit dem gehobenen Säbel – das Zeichen der Herkunft von Gedemina. In Weissrussland dieser geralditscheski heißt die Weise "die Verfolgung" und ist ein nationales Heiligtum. Die ersten litauischen Fürsten waren orthodox, von ihnen geht das Abzählen der weißrussischen Staatlichkeit. Für modernes Litauen dieser Reiter – der Teil des Staatswappens.

    In der rechten unteren Abteilung des Schildes auf dem Wappen Golizynych ist das Wappen Nowgorods wiederholt: zwei schwarze Bären beschützen den Thron mit dem Zepter und dem Kreuz, und in link unter – auf dem Hintergrund rawnokonetschnogo des Kreuzes ist das russische Staatswappen gezeigt.

    in 1408 ist Ururenkel Gedemina mit den Nachkommen Alexanders Newskogo – von hier aus das Nowgoroder Wappen auf dem Schild verwandt geworden. Und insgesamt symbolisieren alle Teile des Schildes, die von der fürstlichen Krone gekrönt sind, die Verdienste des Geschlechtes in der Bildung und dem Schutz des Imperiums.

    ein Motto des Familienwappens war die Aufschrift nach dem Latein "Recta et ultra" (Gerade vorwärts), aber Lew Sergejewitsch hat den Eigenen erdacht: “Vir est Vis" (der Mann ist die Kraft), und gerade mit diesem Motto wurde das Wappen auf seinen Weinkellern und den Etiketten der Weine dargestellt. Für das häusliche Service im übrigen es hat das Wappen mit dem vorigen Stammmotto bestellt. Solche Teilung entspricht modern patent- dem Recht vollkommen, das Warenzeichen Lews Golizyns vom Stammzeichen aller Fürsten Golizynych überhaupt wählend.

    war der Vater Lews Sergejewitscha eine Seele der Petersburger Gesellschaft, traf sich mit der Ampersekunde Puschkinym häufig. Und ins Sujet berühmt “der Pikdame” hat die Geschichte über die Großmutter Sergejs Golizyns Natalja Petrowne gelegen.

    Im übrigen, von der russischen Kultur war Lew Sergejewitsch lange isoliert, als man seinen fanatischen Patriotismus im Alter erklären kann. Nur fing er in 19 Jahre an, den Unterricht des Russischen für den Eingang in die Moskauer Universität zu nehmen, aber bis zum Ende der Tage sagte mit der starken Betonung, und schrieb nur französisch. Gewohnheitsmäßig für uns nach den Porträts muschizki armjak und die Hammelmütze kompensierten den Mangel des Russen in die jungen Jahre nur. In der Familie umging er sich gewöhnlich französisch. Überhaupt ist sein Russisches, und auch die unflätigen Ausdrücke öfter häufig tönten gerade im Kreis der Aristokraten, zum Beispiel, im Moskauer Englischen Klub.

    Ist er 12 (am 24. August 1845 in Polen, im Familienschloss Radsiwillow geboren worden, aus deren Geschlecht seine Mutter die Gräfin Jeserski war. Die Mutter war katolitschkoj, drei ihrer Töchter wurden im Katholizismus, und drei Söhne in der orthodoxen Religion großgezogen. Die häusliche Erziehung Lews Golizyns hat ihm den freien Besitz polnisch und französisch, befriedigend – deutsch gegeben, und dann er lernte in Belgien, ist in der privaten Pension wahrscheinlich. Der Dokumente von den Ergebnisse dieses Studiums ist es nicht erhalten geblieben.

    in 1862 hat L.Golizyn Sorbonnu (kollesch der Pariser Universität) mit der akademischen Würde des Bachelors des Rechtes beendet. In 1864 schon hat er in St. Petersburg auf den Dienst ins Außenministerium gehandelt und durch 3 Jahre ist nach dem eigenen Antrag "vom Dienst" im Dienstgrad kolleschskogo des Registrators – etwas ähnlich jetziger jüngerer Fachkraft entlassen.

    im Herbst 1867 handelt in die Moskauer Universität für die Mittel, den Exschlehdorn die Prüfungen in III - das. Gymnasium abgelegt. Die Einschätzungen spiegeln schneller einige Unausgeglichenheit des Charakters, als das Niveau des Wissens wider: nur die Mathematik auf ausgezeichnet, aber das Latein, französisch, deutsch, die Geschichte und Geografie – auf befriedigend, dafür der Russe und Physikers – ist es gut.

    hat Sein Genosse nach dem Studium N.W.Dawydows solche Erinnerungen abgegeben: “er beschäftigte sich zwischendurch, als die mehrtägige Sauferei … und Tag und Nacht arbeitend, und ging dort plötzlich aus Moskau ganz verloren, ging den materiellen Geschäften nach, fuhr ins Ausland …

    ab

    die Prüfungen hielt er an der Universität immer erfolgreich …, aber ich bin darin nicht vollkommen überzeugt, dass seine Antworten mit den Fragen … ”genau übereinstimmten.

    Wird wie solcher typische "Zwischenfall" in der Prüfung bei Professor Jurkewitscha beschrieben: “die Karte Genommen, hat Golizyn begonnen, zu antworten, vor dem Professor auf dem besonderen Adverb nicht besonders klar irgendwelche Lage entwickelnd, ist nicht ohne Eintragung in ihn seiner persönlichen Blicke wahrscheinlich. Jurkewitsch … versuchte Males zwei …, es zum Wesen der Karte zurückzugeben, aber Golizyn schon hat …

    eingetragen

    Endlich ist Jurkewitsch, sastutschal nach dem Tisch gesprungen und, von der Aufregung erblichen, hat Golizyn erklärt, dass er die Prüfung einstellt und stellt ihm die Einheit, da er nichts weiß und trägt irgendwelchen Wirrwarr. Golizyn ist … in Wut gegeraten, hat von der Faust nach dem Tisch so geklopft dass das darauf stehende Tintenfaß umgewandt wurde und hat das Tuch und die Papiere, sarewel auf den Professor überflutet: “Sie wagen mit mir so nicht, zu sagen, wünschen Sie mich anzuhören”.

    war Jurkowitsch das ganz winzige Männchen …, und Golizyn der großen Größe, breitschultrig, mit kupnymi von den Strichen der Person, dem großen Bart und mit dem langen Haarschopf, und die Stimme bei ihm war gromopodobnyj. Jurkewitsch ist verlegen ge wesen, ist erzittert und schnell ist aus dem Hörsaal verlorengegangen.

    hat diese Geschichte mit den gegenseitigen Entschuldigungen … und der Nachprüfung … "

    geendet

    Im dritten Kurs hat Golizyn die goldene Medaille für das Verfassen “Über die Schicksale der Volksversammlungen in Rom nach tribam” bekommen. Er war der beste Student des Professors des römischen Rechtes N.I.Krylows und während des Studiums hat auf eigene Kosten etwas Bücher mit seinen Vorlesungen verlegt.

    am 14. Juni 1871 hat er das Zeugnis der Moskauer Universität mit der Behauptung in der Stufe des Kandidaten des Rechtes bekommen. Und am 6. August erscheint bei ihm nesakonnoroschdennaja Tochter Sophja. Diese Geschichte nicht wird von den Biografen des Fürsten gern beleuchtet, aber gerade hat sie auf seiner Vorbereitung auf den Professortitel in der Staatlichen Universität Moskau abgeschlossen und hat es zu die Neue Welt und zur Weinbereitung gebracht.

    eine Gewöhnliche Stelle seiner ernsten wissenschaftlichen Beschäftigungen schon ab 1867 war das kleine Gut am Ufer der Oka im Muromski Kreis des Wladimirer Gouvernements. Die Bekanntschaft mit der lokalen Gesellschaft ist vom stürmischen Roman mit der Ehefrau des Anführers des Kreisadels von der Hoffnung Sassezki (die Tochter des Stadthauptmannes Kertsch Fürsten Sacharija Chercheulidsewa) zu Ende gegangen.

    Irgendwelche Zeit ging der Skandal für die Rahmen nicht hinaus, obwohl die Hoffnung Golizyn in 1873-74 Jahren während seines Praktikums an den Universitäten Leipzigs und Göttingens (Deutschlands) begleitete. Die Geschichte ist in die Zeitungen durchgesickert, so dass der Genosse Golizyns S.A.Muromzews (nachher der Professor der Staatlichen Universität Moskau, der Parteiführer der Kadetten und der Vorsitzende der 1. Staatsduma) sogar geschrieben hat und hat in Leipzig ein ganzes Buch über die Gründe der Mißgunst zwischen Sassezki verlegt und Golizynym, vollständig fertiggebracht, die Wahrheit zu verbergen. In dieser Periode ersetzt Golizyn Sassezki auf dem Posten des Anführers des Adels schon.

    Obwohl magisterskuju hat Golizyn die Dissertation erfolgreich geschützt, die Professorkarriere schon ist nicht zugänglich. Tochter Sophja wurde bei der Tante die Fürsten im Wladimirer Gouvernement, und die geboren werdende in 1876 Hoffnung – bei der Mutter in Warschau großgezogen. Nur in 1890 die spezielle zaristische Verordnung "zwei wospitannizam Fürsten Lew Sergejewitscha … erlauben, Sophja und der Hoffnung, den Familiennamen Golizynych zu übernehmen”.

    gehörte die Hälfte des Gutes Neuen Welt der Hoffnung Sassezki, und ihrem zweiten Bruder. In 1878 hat des pS Golizyn die zweite Hälfte losgekauft und hat sich mit der Weinbereitung beschäftigt.

    Im übrigen, veranstaltete die Beschäftigung von etwas einem niemals es. In 1877 wählt er zum korrespondierenden Mitglied der Kaiserlichen Moskauer archäologischen Gesellschaft für die Eröffnung und die Beschreibung der Haltestellen der Steinzeit im Schwimmbad des Flusses der Oka. In seine verschiedenen Jahre wählen zum Ehrenvollen weltweiten Richter und öffentlich der Duma und der Versammlungen in Murom, Wladimir, Moskau, Feodossijas.

    sehr kompliziert kurz, über das Leben Golizyns zu schreiben. Den Eindruck solches, dass sofort etwas Mensch an verschiedenen Enden der Erdkugel leidenschaftlich und die wissenschaftlichen Forschungen, die politischen Streite bedenkenlos führen, geraten zu den Seiten der gelben Presse und die weltliche Chronik, kaufen die antiquarischen Schätze und die seltene Schuld auf, studieren die Produktionen und den Handel und mischen sich in die staatliche Regulierung der Industrie ein.

    in 1889 hat Kaiser Alexander III Golizyn angeboten, allen winogradarskije und die Weinwirtschaften zu leiten, die zaristischen und welikoknjascheskim den Familien zugehörig sind. Man muss kurz bemerken, dass Romanow "die Parasiten" auf dem Körper gewiss “des Arbeitsvolkes” ganz und gar nicht war. Die ganze Üppigkeit des Hofes und die Last der diplomatischen Aufnahmen trug auf sich das Spezifische Amt, sich mit den am meisten einträglichen und progressiven Zweigen der Landwirtschaft und die Produktion beschäftigend. Die Kaiserinnen, die aus Dänemark und Deutschland geschahen, verwalteten die musterhaften Milchfarmen, also, selbst und die Weinbereitung von der Zeiten Karls des Großen wurde würdigst für die Monarchen das Business angenommen.

    hat Golizyn den Vorschlag des Kaisers nur in 1891 übernommen. Als er konnte die Autorität des Aristokraten, der und nahen nach Blutes zu den lenkenden Dynastien einiger Länder Europas gleich ist verstärken?

    besaß Er schon die Weingarten in der Neuen Welt, den Dörfern Tokluk und der Ziege (jetzigen Sonnigen Tales), im Kaukasus und in Stawropolje. Die Güter wurden ununterbrochen ausgedehnt, was auch die erfahrene Basis verbesserte: Kutlak (mit. Lustig, den Sudakski Bezirk), das Sudakski Tal, Gursuf, der Umgebung Feodossijas. Darauf noch muss man den Besitz seines Freundes Fürsten Gortschakowa in Archaderesse und des Mannes seiner älteren Tochter Fürsten Pjotr Trubezkogo, der in die 1890 Jahre der größte Lieferant der Materialien für die Gaststätten und schampanskich die Weine wurde (das Gut Kosaken- im Chersoner Gouvernement und Dolmatowo im Dneprkreis) bringen. Golizyn hat die goldenen Medaillen für die weißen und roten Weine, sowie für den Sekt auf den Ausstellungen in Moskau, Jalta, Luiswille und Nju-Orleane (der USA), Charkow, Simferopol schon bekommen. In 1889 war in Paris außer dem Wettbewerb die goldene Medaille für “die schäumenden Weine” bekommen.

    wurde Golizyn in der Welt auch als "König Ekspertow" schon behauptet: vornehmst, reichst (jedenfalls – freigebigst), mit der tadellosen Fähigkeit, die Sorten der Weintraube einfach nach den Blättern zu unterscheiden, und die Weine – die Sortenbesonderheiten in beliebigen komplizierten Verschnitten zu sehen. Nach den Nuancen des Geschmacks der Weine erriet er die Besonderheiten der Böden und die Charakteristiken des Jahres – regnerisch oder sonnig klar. Eben verstand es hörbar und dokasatelno, zu beschreiben! Das Russische seiner Vorlesungen und der Artikel ist tadellos. Die Ergebnisse der langjährigen Erfahrungen waren im ausführlichen Vortrag dem Spezifischen Amt dargelegt.

    stellte Was dann dieses am meisten monarscheje die Weinbereitung dar?

    zum 1889 kaufen die Lose etwas Güter mit den Weingarten und den Kellern auf: "Liwadija" (bei Grafen Potozki), "Massandra" und "Aj-Danil" (bei den Erben M.S.Woronzowas), sowie winotorgowuju die Firma S.M. Woronzowa mit den Vertretungen in St. Petersburg, Moskau, Charkow, Odessa, Simferopol und andere Städte.

    schrieben Wir über die Sortenverwirrung der adeligen Weingarten Krim schon. Erstes, was gelang, Golizyn und den Fachkräften der Lose zu machen – die realen Titel der Sorten festzustellen und, für jedes Grundstück ihre beste Kombination auszuwählen. Davon war der Ernteertrag sofort gehoben und es ist die Sortenqualität der Weine verbessert; die Flächen der Weingarten wurden ununterbrochen ausgedehnt.

    Schon von den Experimenten in den Steppen-, Vorgebirgs- und Uferzonen wissend, dass man auf der Südküste die interessanten feinen Weine nur von der Befestigung und dem Extrakt bekommen kann, er zeugt den Ruhm der Dessertweine "Massandry" noch in den alten Kellern der abgesonderten Güter tatsächlich.

    in 1894 wählt der bekannte Hydrogeologe Golowkinski die Stelle für den Hauptkeller aus. Das Projekt hat der Architekt des Jh. N.Tschagins entwickelt. In 1898 war der Bau unter Leitung Ingenieurs A.I.Didricha beendet. Berücksichtigend, dass es die ersten Keller des Tunneltyps, die nur den besten Wirtschaften Frankreichs ähnlich sind waren, die persönliche Teilnahme Golizyns kann man entscheidend anerkennen. Nur konnte er den Kaiser überzeugen, 1 Mio. 100 Tausend Rubeln zu verbrauchen. Das Ergebnis: 7 Tunnel, sich trennend in den Radien, der allgemeinen Ausdehnung in 2 Wersten, der Kapazität aller Fässer bis zu 80 Tausend Eimer (1 ведро=12,4 und 1 Mio. Flaschen.

    in 1895 auch ist die Umgestaltung der Keller im Zander beendet, wo bei den Erben Largje die Weingarten auch erworben sind. Der französische Weinbauer beginnt dort die Experimente nach der Produktion des Sekts, die dann Grundlage für die industrielle Produktion in Abrau Djurso im Kaukasus wurden.

    In dieser Periode gibt Golizyn die Neue Welt auf die Fürsorge N.Trubezkogos ab und beschäftigt sich mit der Weinbereitung und dem Weinbau in allen Losen: im Kaukasus, in Kachetii, in Tiflisse, in Moskau. Er stellt die spezifische Weinbereitung auf den Ausstellungen erfolgreich vor, zum Beispiel, bekommt in Bordeaux in 1895 Gran Bei.

    Aber zum 1898 erreichen die Widersprüche zwischen ihm und den Beamten der Lose solche Spannung, dass er den Dienst abgibt und demonstrativ verzichtet auf die Belohnung. Er übersetzt hundert Tausend Rubel ins Ministerium der Agrikultur, damit von den Prozenten dieser Summe einmal pro vier oder mehrere Jahre etwas Preise für die besten Weine, die Tischweintraube und die wissenschaftlichen Arbeiten ausgegeben wurden. Der Preis trug den Namen ruhigen Alexanders III, der zu jener Zeit II.

    ersetzt hat

    wird die Behandlung zum neuen Monarchen nur in 1903 bemerkt, wenn Goliz yn auf den höchsten Namen das Projekt des Gesetzes über dem Kampf mit der Verfälschung der Weine reicht. Kurz davor hat der Odessaer Weinkongress als die Mehrheit der Stimmen anerkannt, dass sich die Schuld mit der Ergänzung des Sirups, des Holunders, des Teers, sweklowitschnogo des Zuckers, des Kartoffelspiritus und der übrigen für die Gesundheit unschädlichen Stoffe im Handel unter den selben Titeln wie auch die natürliche Schuld behandeln sollen. Vom Ideologen der Nahrungszusätze und der Farbstoffe war das Jh. J.Tairows, der die Geschäftsinteressen der Weinbauern Bessarabii äußerte (jetzt Moldova und Gebiet Odessa). Die Flächen und der Ernteertrag der Weingarten waren riesig dort, aber die Schuld ergaben sich nicht interessant weder nach der Farbe, noch nach dem Geschmack. Die lange und komplizierte Arbeit an der Qualität der Weines interessierte niemanden, einschließlich der zaristischen Weinbauern.

    Überhaupt, nur aus den Aktionen 1900 Jahre kann man die Gründe des Bruches Golizyns mit dem Spezifischen Amt erraten:

    - waren die kommerziellen Erfolge auf dem Hintergrund der riesenhaften Aufwände ganz und gar nicht so deutlich, wie die Belohnungen auf den Ausstellungen. In der Neuen Welt hat er den Zustand, der Hoffnung Sassezki und den Zustand der Frau Gräfin Orlowa-Denissowoj verschwendet. Über die Schäden der Lose, schwierig zu richten, aber ist klar, dass Golizyn nicht nach dem Gewinn, und zum Ruhm der russischen Weinbereitung strebte;

    - waren seine Aussprüche anlässlich der eingeladenen ausländischen Fachkräfte viel zu heftig (obwohl, größtenteils rechtmäßig);

    - hielt das Spezifische Amt für die Hauptsache für sich das Erhalten der hohen Einkünfte, einschließlich von den Bildungseinrichtungen als Nikitski (Magaratschski) die Bildungseinrichtungen der Gärtnerei und des Weinbaus und von den Versuchsgütern, und ganz und gar nicht die wissenschaftlichen Ergebnisse;

    - ließ der riesige russische Markt zu, auf die Konkurrenz mit Frankreich und anderen Ländern zu verzichten, und die Mode und die vielfältigen Bedürfnisse der zaristischen Küche forderten das große Sortiment der Weine und vor allem in den Rahmen schon der widerstandenen berühmten ausländischen Typen.

    der Schüler und der Mitkämpfer Golizyns nannte Weinbauer M.A.Chowrenko kreplenyje die Schuld als die Portweine ganz und gar nicht. Aber zum Anfang des XX. Jahrhunderts die ganze Weinbereitung schon haben die ausländischen Marken verschwemmt. Keiner Antwort hat die Aktion Golizyns im Kongress in Odessa gefunden: “Uns interessiert, die ausländischen Titel unseren Weinen – der Xereswein, madera, den Portwein, dem Horn zu geben. Wir bemühen uns, die Typen der Weines nicht zu schaffen, und nur, anderen nachzuahmen, und, sogar nachahmend, geben wir uns den Bericht darin nicht zurück. Dass wir machen. Wir ahmen den Rubelportwein nach, der es in Wirklichkeit Portwein nicht ist; wir ahmen billig lafitu nach, der lafit nicht ist, und wir ahmen ikemu nach, der sogar die Hauptrebe nicht hat.

    … Herrn sind die Weinhändler St. Petersburgs, um das Projekt des Moskauer Komitees zu besprechen im Begriff gewesen, und aus 13 Menschen sind 11 Deutsche aufgetreten. “Es gibt keine Verfälschung in Russland, zum Gericht, wer er sie sagt”.

    … ist die Krise, nach Meinung dieser Händler entstanden, weil die Weingarten getrennt werden. Um logisch zu sein, muss man alle Weingarten heraushauen und wenn auch durch Russland der ausländische Wein unter den falschen Titeln spaziert ”. Golizyn hielt richtig nur die einfachen doppelten Namen aus den Titeln der Sorte der Weintraube und des Geländes.

    Obwohl ist Golizyn im Kreis der Weinhändler eben in der Minderzahl gewesen, seine Verdienste vor der russischen Weinbereitung waren zu Ehren des 25. Jubiläums seiner Tätigkeit in der Neuen Welt in September 1903 bemerkt. Das Gratulationstelegramm von Nikolaj II, die Begrüßungsrede von Vertreter Udelow des Jh. N.Martynowas haben einige Annäherung geplant.

    zum 1912 hat Golizyn nach der Rettung vom Bankrott des Werks – der Neuen Welt gestrebt, den Teil der Weingarten und den Teil der Keller in die Gabe Nikolajs II übergeben. Dieses "Geschenk" ist dem bedeutenden Widerstand der Beamten begegnet, da auf Kosten vom Staatsschatz Golizyn später in der Neuen Welt die Wasserleitung (aus dem benachbarten Tal, genug kompliziert noch aufgebaut hat und aufwendig), hat den Weg aus dem Zander angelegt, sowie wesentlich hat die Bedingungen für die Sammlung verbessert, lange Zeit über ihr die volle Kontrolle aufsparend.

    Schließlich hat sich der Hauptteil der seltenen Weine in Massandre erwiesen, und die einzigartigen Kunstwerke in den Jähren des Bürgerkrieges sind verlorengegangen.

    Mit Ausnahme des Schaumweines "Original Krymskoje", hat Krim der Welt keinen kommerziell bedeutsamen Typ der Weines nicht gegeben. Aber in der Nachahmung den besten weltweiten Typen hat nach den anerkannten Höhen doch gestrebt.

    die Opposition und die Zusammenarbeit, bestimmen die Streite und das gegenseitige Entgegenkommen der Fachkräfte des Spezifischen Amtes und Lews Golizyns die Hauptstriche der Elitekrimweinbereitung bis jetzt. Und das Erscheinen der neuen Weine schon im dritten Jahrtausend – wie originell lokal, als auch wiederholend die ausländischen Typen – stellt den Punkt in diesem Dialog nicht. Also, stellt und den Punkt in der Abteilung


    “der Siebente Himmel Fürsten Golizyn”

    der Markendessertwein aus den Sorten Kokur die Weiße, die Muskatnuß die Weiße, die Muskatnuß rosa, wiederholend nach dem Sortenbestand sagenhaft “der Siebente Himmel”, vorbereitet von Fürsten Golizynym in 1880. Die Farbe von goldig bis zu bernsteinen mit der Lunge rosa pereliwom. Der Strauß hell kompliziert mit den Tönen des Honigs, des Pfirsichs und der Quitte. Der Geschmack voll, harmonisch mit dem Nachgeschmack der Quitte und muschmuly. Der Spiritus 16%, den Zucker 18%. Man kann zu den auserlesenen Sorten des Sahneneises und den exotischen Früchten empfehlen.


    Überhaupt ist der Titel für die Weine Golizyns nicht charakteristisch, und er hat die Aufzeichnungen von seinem Bestand nicht abgegeben. Unter den Weinbauern schon geht die witzige Geschichte darüber seit langem, dass er ins Fässchen die Ergebnisse der Experimente mit am meisten verbreitet, aber zu sehr prostezkim von der Krimsorte Kokur einfach zusammengezogen hat. Also, beendeten und die Kellerarbeiter von ihm das Mittagessen und, ungewöhnlich kompliziert, wirklich mehrschichtig erstaunt gewesen, haben dem Geschmack dieses Weines, von seinem Siebenten Himmel getauft. Unter solchem Titel hat der Fürst in die Sammlung etwas Flaschen eben gelegt. Schon hat Mitte des XX. Jahrhunderts Hauptweinbauer Massandry Professor A.A.Jegor das Entziffern des Bestandes des Verschnitts abgegeben. Infolge 4 Jahre der Experimente (der 1996-1999) talentvolle Weinbauer des Sowchos "Maloretschenski" S.W. Sadoroschnyj hat die komplizierte Technologie – wieder mehrstufig – in der Gebühr der Weintraube, seiner Anfangsbearbeitung nach den Sorten und kupaschirowanija durchgearbeitet. Solches Denkmal hat Fürst Lew Sergejewitsch Golizyn schon von den sowjetischen Weinbauern bekommen.


    , die Einweisungen unmittelbar in den Heilstätten Zu reservieren ist es auf der Webseite
    " die Erholung in Krim ohne яюёЁхфэшъют".


    die Nächste Seite (2/2) die Nächste Seite


    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    die Unterhaltungen und das Kulturleben
    die Weinbereitung, winoletschenije, die Erzeugnisse und die Souvenir aus der Weintraube
    die Weintraube, den Wein und die Gesundheit. Ampeloterapija und enoterapija
    der Wein wie das Souvenir auch als das Geschenk, das Weinzubehör, der Süßigkeit aus der Weintraube
    die Abfuhr der Weines, der Weintraube und des Setzmaterials
    der Kalender der Hauptereignisse und der Feiertage im Zander

    Rückwärts | der Anfang | -ртхЁ§
    © die Erholung im Zander 2004-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf die Erholung im Zander