UNMITTELBAR
  der Zander, Krim. Die Erholung im Zander  
HOME • DIE REZENSIONEN КЛрЂРК+- •  DIE SUCHE RU EN BY ES FR UA DE    
die Erholung im Zander
  • die Saisons und das Publikum
  • der Transport, die Wohnfläche, eine Ernährung
  • die Natur und die Naturschutzgebiete
  • Aus der Geschichte des Zanders
  • der Zander
  • die Siedlung die Neue Welt
  • Lustig, Meer-,
  • Kopsel und das Kap Meganom
  • das Sonnige Tal
  • die Strände und die Parks. Naturism
  • die Sicherheit und die Hygiene
  • die Unterhaltungen
  • die Weinbereitung, winoletschenije
  • Fürst L. S.Golizyn
  • die Weintraube, den Wein und die Gesundheit.
  • das Weinzubehör
  • die Abfuhr der Weines und der Weintraube
  • der Festkalender
  • der Fußgängertourismus. Die Felsen
  • das Tauchen und der Wassersport
  • der Reittourismus, das Fahrrad
  • die Rollenspiele, pejntbol
  • die Verbindung, der Kommunikation
  • die Bankdienstleistungen, das Geld
  • die Räte den Autotouristen
  • die Karte des Zanders
  •  
    es intejesno


  •  
    die Heilstätten des Zanders
  • das Sanatorium ' der Flug '
  • das Sanatorium ' der Falke '
  • das Sanatorium des Verteidigungsministeriums der Ukraine
  • das Sanatorium der Luftwaffe
  • die Pension ' der Diamant '
  • die Pension ' Stern- '
  • ' Lwower sch/doroschnik '
  • die Pension ' die Neue Welt '
  • die Pension ' der Zenit '
  • die Basis der Erholung ' der Aufgang '
  • die Basis der Erholung ' Ikar '
  • die Basis der Erholung ' die Neue Welt '
  • DOL ' der Olympionike '
  • die Kinderstube b/o ' Mutig '
  •  
    es intejesno








  •  
    die Karte
    ru - by - es - en - ua - de - fr
     
    $, RUR, das Wetter im Zander


     

    der Zander

    der sehr eigentümliche Winkel Krim in merkwürdig geräumig sowohl vielfältig nach den Silhouetten als auch den Farben der Bergschale.

    Außer den Stränden, der kleinen Uferstraße, angenehm und nach Maßgabe gesättigt mit den Unterhaltungen, ist die Stadt nur von den Parks der grossen Heilstätten gut. Es gibt keine Stadt wie eben – es gibt etwas uninteressante Quartale der sowjetischen Bebauung, die von den großen Brachlandern geteilt sind. Ist und sehr nedodelana das Transportsystem nicht sehr klar, deshalb ist unbarmherzig pyljat ins trockene Wetter teuer und sind in die Nasse ziemlich schmutzig. Im Allgemeinen, - "ърЁышъ auf den Schultern ушурэ=р". Es ist kompliziert, nachzuprüfen, dass während Tausend Jahre wenigstens der Zander eine der grossen Städte Europas war und spielte die wichtigste Rolle im weltweiten Handel.

    Jetzt, allen erfreut was im Zander wirklich interessant das Auge eben, - ist es mit dem Tourismus und der Sommererholung verbunden. Von Jahr zu Jahr die Brachlander "чр= уштр¦=ё " von den prächtigen privaten Hotels und den Pensionen, die Handelsreihen aller werden heller sein und ist zivilisierter. Im Allgemeinen, die Stadt bemüht sich, den Gästen zufriedenzustellen.


    die Sehenswürdigkeiten

    die Genuesische Festung. sehr groß, ungewöhnlich romantisch und im guten Zustand. Im Konsularen Schloss im Oberteil der Festung kann man die kleine Exposition, aber überhaupt besser sehen, den Führer hören, weil der moderne Zander ganz von nichts eines der mittelalterlichen Hauptzentren des weltweiten Handels erinnert. Und doch war er eine goldene Mitte des Großen Seidenen Weges, der größten Nordkolonie der italienischen Kaufmannsrepublik Genuas wirklich.

    besaßen die Zugewanderter aus Italien den Zander neben zweihundert Jahren. Die Genueser haben die Krimmarke auf die ganze Welt verherrlicht: die Äpfel sinap, der Birne armud, die gedörrten Pflaumen die Rosinen-erik, die Weintraube Asma, und das Wichtigste - der Wein, den in den wohltuenden Tälern um den Zander - Ekim die Strafe ("ОхЁэ№щ -юъ=юЁ" bis jetzt machen;) und Sara Pandas (jetzt dieser Wein "Рюыэхёэр  фюышэр").

    in 1475 die Festung hat die Landung erstürmt, die vom türkischen Geschwader abgesetzt ist. Die Löcher von den mächtigen Kanonen klaffen in den Wänden der Festung bis jetzt. Auf ihrem am meisten Oberteil befindet sich der berühmte Mädchenturm, woher sich die gewisse Prinzessin in den Strudel geworfen hat, entweder der Gefangenschaft, oder des Bräutigams falsch nicht wünschend. In ihre Ehre "-юээр bellja ьрЁх" zu erfüllen; wird sehr übrigens wie im übrigen und zu denken der sehnliche Wunsch, das helle Band aus Mangel am heiligen Baobab auf metallisch trianguljazionnuju den Turm befestigt. Sorgen Sie für das Band im Voraus!

    Überhaupt in puncto die Ansichtspunkte den hiesigen Gipfeln gibt es gleich, und die Täler schaffen unglaublich bequem für kinoschnikow die geschlossenen Panoramen ohne jede Andeutungen auf die Zivilisation, oder ausschließlich mit der mittelalterlichen Landschaft. Aus den Filmen, die hier abnahmen kann man nennen: "-юыічр +ыіьрэчюЁр" "рѕёі шчэрёрыіэр " "КЁш das Plus фтр".

    decken die Breiten Täler und die sanften Hänge der Berge die Plantagen efiromaslitschnych der Kulturen ab: die Rosen, des Salbeis und anderer, die Gärten und, mehr allen, die Weingarten. Auf der Einfahrt in die Stadt der Sowchos-Betrieb "Рѕфръ" die Vereinigungen "¦рёёрэфЁр" hat prächtig degustazionnyj den Saal in den antiken Motiven und klein das Museum der Weines .

    In der Stadt von den Cafés und den Restaurants ist die Uferstraße interessant. Ist auch neu Sudakski akwapark sehr populär.

    In den Umgebungen der Stadt sind der Waldpark auf dem Berg Pertschem (nach Nordwesten von der Stadt) interessant. Der Titel des Berges bedeutet nach krymskotatarski "ёѕЯёшъ". Überhaupt heben sich unter sudakskich der Berge von der amüsanten Form noch zwei – des Tanks-tasch (der Frosch – auf otwesnom den Abhang Berg, des wirklich, hängt der Felsen der unbegreiflichen Weise, erinnernd den Frosch) und Tarak-tasch (Grebeschok) heraus. Wenn zum Waldpark auf dem Kummer Pertschem und überhaupt der Geschichte lessopossadok an diesen Stellen zurückkehren werden, so gehört die Initiative ihrer Bildung dem Hauptförster Feodossijas (der Zander es ging bis zur Revolution in den Feodossijski Kreis) Silberu ein. Ende 19 Jahrhunderte hat er nicht nur die großzügigen Arbeiten nach der Wiederherstellung der Wälder in den Bergen, sondern auch in den Flusstälern unternommen. Seine Arbeiten wurden auf den historischen Zeugnissen und dem guten Verständnis gegründet, dass um vieles später anfing, von der Ökologie zu heißen. Aus den genuesischen Dokumenten war es klar, dass in der Stadt die Versorgung zu Wasser wie der städtischen Wirtschaft, als auch der umliegenden Felder ausgezeichnet gestellt war. Im Sudakski Tal züchteten dann den Reis, len und die Baumwolle – die Kultur sehr anspruchsvoll zum Wasser. Die für Krim traditionelle Technologie des Arrangements der Bergquellen, des Abfangens der Bäche und des Sparens des Wassers war bei den Genuesern die riesigen Bauten für die Gebühr des Kondensates von meer- brisow ergänzt. An verschiedenen Stellen des Tales auf dem Weg der ständigen feuchten und warmen Winde aus dem lokalen flachen Stein waren die Pyramiden errichtet. Die Steine kamen mit solchem Winkel zurecht, damit der Tau, oder das Kondensat vom warmen Wind beim Treffen in den Schatten genauer ist, floss in die Pyramide ab. In ihrer Gründung waren die großen Betonbehälter veranstaltet. Machten sie aus best in der Welt des Zements (solche Marken tragen den Titel portland jetzt) – aufgrund der Zerkleinerung karadagskogo die Trasse, der festen grünlichen Art. Die Genueser gaben dem Wasser und den Systemen der Wasserverteilung die so wichtige Bedeutung, dass sich mit diesen Fragen der zweite Konsul des Zanders beschäftigte. Der erste Konsul beschäftigte sich mit den Fragen der Handelszölle und die Verteidigung der Festung. Zu den Zeiten Silbera, in 19 Jahrhundert blieben von der Wassersammelpyramiden nur die Haufen der Steine. Und seine Experimente hatten nur den kurzzeitigen Erfolg, da er den viel zu großen Behälter auf dem Erdrutschabhang gemacht hat. Er ist bald nach der Füllung zu Wasser eingerissen. Jedoch war das Gelingen solcher Technologie bewiesen. Leider jetzt kann der Zander vom guten Wasser und ja der besonders gut gestellten Wasserversorgung nicht gelobt werden. Nur die erfolgreichen touristischen Komplexe und die privaten Pensionen teilen den Mietern über das autonome System der Versorgung vom kalten und heissen Wasser abgesondert (mit und ist pathetisch).

    Aus Osten bedeckt der Sudakski Strand das Kap Altschak (sein Titel nach krymskotatarski bedeutet niedrig, prisemistyj) mit berühmtem Eolowoj von der Harfe, der Öffnung im Felsen, durch den den Wind singt. Am Fuß des Kaps kann man weiter nach Osten in die umfangreiche Bucht Kopsel gehen, nach den Abhängen des Kaps ist eine Menge der Pfade angelegt, von denen sich die eigenartigen Arten auf die Sudakski Bucht und die Kaps der Neuen Welt öffnen. Natürlich, die am meisten ergreifenden Fotografien kann man durch die Öffnung Eolowoj der Harfe machen. Wie wsputschennyje iswestnjakowyje würden sich die Arten sie die Spuren der altertümlichen Meerigel, der Korallen, die wunderlichen Geflechte der Wasserpflanzen und die übrigen Spuren des vergangenen Meerlebens, das von der grandiosen Katastrophe plötzlich unterbrochen ist in bergen.

    Igor Russanow



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    die Siedlung die Neue Welt
    das Dorf Lustig, das Dorf Meer-, den tschoban-Sack und das Dorf Selenogorje
    die Bucht Kopsel und das Kap Meganom
    das Sonnige Tal

    Rückwärts | der Anfang | -ртхЁ§
    © die Erholung im Zander 2004-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf die Erholung im Zander